Seit meiner Jugend engagiere ich mich für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit. Nach der Abstimmung über das neue Asyl- und Ausländergesetz 2006 bin ich zusätzlich zu Amnesty International und Greenpeace auch der SP beigetreten. Politik betrifft uns alle stark. Das ist mir da klar geworden, denn mein Vater, der 1982 als Flüchtling aus Chile in die Schweiz gekommen ist, hätte unter dem neuen Regime wohl kein Asyl mehr erhalten. Seither hat mich die Politik nicht mehr losgelassen. Nach Abschluss der Matura und diversen Nebenjobs habe ich von 2011 bis 2014 neben meinem Studium in Geschichte und Philosophie als Gewerkschaftssekretär gearbeitet. Von 2010 bis 2016 war ich Parlamentarier in meiner Heimatstadt Illnau-Effretikon und nebenbei in diversen Funktionen für SP und JUSO aktiv. 2014 wurde ich zum Präsidenten der JUSO Schweiz gewählt. Gemeinsam mit unzähligen engagierten Menschen setzte ich mich für Freiheit, Gleichheit und Solidarität ein – eine prägende und lehrreiche Zeit. Nach meinem Rücktritt 2017 absolvierte ich ein Auslandssemester in Madrid und arbeitete auf der entwicklungspolitischen Abteilung eines Schweizer Hilfswerks. Seit März 2018 politisiere ich für die Zürcher SP im Nationalrat.